Zurück zur Liste

Zoologischer Stadtgarten

6 Ettlinger Str. Südweststadt


In Glanzlicht zwischen Bahnhof und Innenstadt ist der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe. Herrliche Parkanlagen und eine große Tiervielfalt in naturnah gestalteten Lebensräumen ziehen die Besucher in ihren Bann. Eisbären erkunden die Tundra-Landschaft und können durch Unterwasserfenster beim Tauchen, Schwimmen und Spielen beobachtet werden. In der afrikanischen Savanne des Zoos fühlen sich Zebras, Giraffen und Antilopen wohl. Direkt daneben sind die Erdmännchen in einer geräumigen und durch große Glasscheiben sehr transparenten Anlage ein echter Anziehungspunkt.

Insgesamt sind mehr als 4.400 Tiere in 270 Arten zu erleben. Darunter auch der Original-Papagei aus dem Film »Pippi in Taka-Tuka-Land« sowie Herr Nilsson (Totenkopfäffchen) und das gepunktete Pferd kleiner Onkel. Bei den kommentierten Fütterungen bei Eisbären, Seelöwen, Seehunden, Pinguinen und Elefanten erfahren Besucher zudem Wissenswertes über die Tiere direkt von den Pflegern. Kinder können im Streichelgehege auf Tuchfühlung mit Zwergziegen, Alpakas und Shetlandponys gehen oder auf dem Abenteuerspielplatz herumtoben.



Das Exotenhaus stellt eine tropische Fels- und Uferlandschaft dar. Die Tierarten – von kleinen Vögeln bis zu Affen und Krokodilen – sind auf mehreren Stockwerken zu sehen. Viele Vogelarten, Faultiere, Lisztaffen oder Weißkopfsakis können direkt und ohne Abgrenzung von den Besuchern in der Halle erlebt werden. In naturnah gestalteten Aquarien und Terrarien gibt es weitere beeindruckende und seltene Tiere. Mit dem Exotenhaus ist der Karlsruher Zoo nun auch ein echtes Ausflugsziel für jede Jahreszeit. Selbst im Winter kann dort tropisches Klima genossen werden. Ein Highlight − die Fledermaushöhle.



In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gegründet, besteht der Karlsruher Zoo seit mehr als 150 Jahren. Mittlerweile ist der Zoologische Stadtgarten nicht mehr aus dem Stadtbild wegzudenken. Viele Gehege sind bereits auf modernstem Stand, andere werden aktuell umgebaut und erweitert. In einem Entwicklungskonzept ist der Plan für die kommenden Jahre festgeschrieben. Ein weiterer, wichtiger Schritt hin zu einem Wohlfühlzoo für Tiere, Besucher und Mitarbeiter.


Bewegung und Spaß nach tierischen Vorbildern: Kinderturn-Welt

Einmal sich an Ästen hangeln wie ein Katta, die beliebten Lemuren aus Madagaskar, oder klettern wie eine Ziege: Das können Kinder im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe. Dazu gibt es noch Wissenswertes über die Tiere zu erfahren, die die Vorbilder für die Spiel- und Bewegungsinseln sind. Die kleinen Besucher finden diese Tiere immer in unmittelbarer Nähe. Dazu gibt es kostenlos ein Reiseheft, das mit Stempeln der jeweiligen Stationen zum Kinderturn-Diplom wird.

Seit Juli 2016 gibt es im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe diese Attraktion: Gemeinsam mit der Kinderturnstiftung Baden-Württemberg wurden sechs Bewegungsareale errichtet. Seitdem können die jüngsten Besucher die Tiere nicht nur anschauen, sondern auch gemeinsam mit ihnen und nach ihrem Vorbild turnen und viel Neues über ihre Lebensräume und Bewegungsformen erfahren.

»Das Konzept der Kinderturn-Welt ist großartig und wird auch von Kindertagesstätten und Schulen der Region sehr gut angenommen«, sagt Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt. »Wir hoffen, dass auch dieses Jahr viele Gruppen und Familien dieses Zusatzangebot im Zoologischen Stadtgarten nutzen« ergänzt Gartenbauamtsdirektor Helmut Kern.



Eine Stiftung für den Artenschutz

Viele Tiere im Zoologischen Stadtgarten sind Botschaftertiere. Sie beeindrucken und erfreuen nicht nur Besucher durch ihre Anwesenheit, sondern repräsentieren auch Tierarten, die durch verschiedene Einflüsse der Menschen in der Natur bedroht sind. Sie stehen stellvertretend für den globalen Natur- und Artenschutz, für den Zoos sich in hohem Maße einsetzen. 

Dafür wurde auch die Artenschutzstiftung Zoo
Karlsruhe gegründet, die die Tiere in ihren ursprünglichen Verbreitungsgebieten unterstützt. Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe fördert weltweit Projekte, die dem Erhalt der biologischen Vielfalt dienen. Sie unterstützt den Zoo bei seinem Eintreten für den Artenschutz. 

Ein Großprojekt wird in Ecuador realisiert. Das kleine Land in Südamerika zählt zu den artenreichsten Ländern der Welt. Es gibt dort zum Beispiel 130 Kolibri- und 4.000 Orchideenarten. Große Teile des ehemals dichten Regenwalds wurden jedoch abgeholzt und in ausgedehnte Weideflächen umgewandelt.

Die Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe hat bei in San Miguel de Los Bancos in Ecuador circa 24 Hektar unzerstörten Regenwald und Weideland erworben. Jeder kann mit einer Spende dazu beitragen, den bestehenden Regenwald zu erhalten und die Weideflächen mit einheimischen Baumarten aufzuforsten.

Zudem werden Artenschutzprojekte für Elefanten auf Sri Lanka und Kakadus in Indonesien unterstützt.