Zurück zur Liste

Badisches Staatstheater

Karlsruhe Südstadt KA


Wie Phönix aus der Asche ist auch das Staatstheater aus mehreren Bränden wieder neu erstanden – jedes Mal in veränderter Form. Das Hoftheater, nach Plänen von Friedrich Weinbrenner, brannte 1847 bis auf die Grundmauern nieder, der Nachfolgebau wurde im 2. Weltkrieg stark zerstört. Das heutige Staatstheater am Ettlinger Tor wurde vom Karlsruher Architekten Helmut Bätzner entworfen und ist ein sehr offenes Theater mit einem großen und einem kleinen Haus. Etwa 330.000 Zuschauer pro Jahr besuchen über 1.000 Vorstellungen in sechs verschiedenen Sparten: Oper und Konzerte mit der Badischen Staatskapelle, einem der weltweit ältesten Orchester, Staatsballett und Schauspiel. Internationale Strahlkraft haben die Internationalen Händel-Festspiele. Außerdem ist das Theater entscheidend beteiligt an den Europäischen Kulturtagen, die alle zwei Jahre in Karlsruhe zu wechselnden Themen stattfinden. 2012 wurde das Staatstheater für das beste Opern- und das beste Konzertprogramm ausgezeichnet. 
Vor dem Haus grüßt die Musengaul-Skulptur und der Info-Pavillon mit Café.



Junges Staatstheater

Mit dem Jungen Staatstheater wendet sich das Staatstheater neuen Besuchergruppen des Hauses zu. Vorstellungen für Kinder und Jugendliche gibt es in allen Spielstätten: im Theater »die Insel« im großen und kleinen Haus sowie im »Studio«. Das Programm für Schauspiel, Oper und Konzerte wird hierbei auf kindliche Interessen abgestimmt und inszeniert.