Zurück zur Liste

Bretten: Geschichte erleben

3 Melanchthonstraße Bretten


Für das Peter-und-Paul-Fest ist Bretten überregional bekannt. Doch die Melanchthonstadt, benannt nach dem Reformator, Humanisten und engstem Mitarbeiter Martin Luthers, bietet viele weitere geschichtsträchtige Orte und Bauten, an denen sich die Geschichte aus 1.250 Jahre Bretten erkunden lässt. 

Die baulichen Zeugnisse der Stadtgeschichte, zu denen das Alte Rathaus, das Gerberhaus, der historische Marktplatz, das Melanchthonhaus, die Stifts- und Kreuzkirche, der Schweizer Hof mit Schutzengelmuseum und die Türme der ehemaligen Stadtbefestigung gehören und die heute größtenteils sehenswerte Museen sind, lassen sich hervorragend auf einem ausgedehnten Spaziergang besichtigen.

Die Stadt Bretten bietet in der Reihe »Kultur im Rathaus« Konzerte, Theater, Ausstellungen und Lesungen an. Das Gugg-e-mol-Kellertheater (www.gugg-e-mol.de) hat seine Spielstätte in den Kellerräumen des Amtsgerichtes. Die »Badewelt« bietet zu jeder Jahreszeit Badespass pur (www.badewelt-bretten.de) und auch den Brettener Weinmarkt Ende September sollte man besuchen. Den Jahresschlusspunkt setzt der stimmungsvolle, zeitweise historische Brettener Weihnachtsmarkt.