Alle Kategorien

Postgalerie

Das beeindruckende Sandsteingebäude wurde von dem Berliner Architekten Wilhelm Walter im neobarocken Stil entworfen und am 18. Oktober 1900 als Reichspost-Telegrafengebäude eröffnet. 1918 wurde es auf der Südseite um einen Flügelanbau im neoklassizistischen Stil erweitert und besitzt seither eine Grundfläche von etwa 100 × 100 Metern.

Centro Hotel Blankenburg

Das in unmittelbarer Nähe zum Staatstheater liegende Hotel kombiniert traditionelles Flair und Jugendstilelemente mit moderner Ausstattung. Das Interieur ist sehr geschmackvoll gestaltet. Die Innenstadt, das Schloss und das Kongresszentrum kann man von hier zu Fuß erreichen.  

Hotelwelt AAAA

Aus dem ursprünglichen Stammhaus Hotel Kübler wurde die AAAA Hotelwelt (Anders Als Alle Anderen), die größte Hotelanlage in Karlsruhe mit 200 Betten. Zu ihr gehören das ALLVITALIS Traumhotel mit seinen ganz speziellen Themenzimmern und die Gastronomie des »Badisch Brauhaus«.

Hotel Kaiserhof

Das Hotel liegt unmittelbar am Marktplatz, alle Highlights der Stadt sowie das Kongresszentrum kann man bequem zu Fuß erreichen.

KVV-Kundenzentrum am Marktplatz

Neben der Stadtkirche befindet sich das Weinbrennerhaus, benannt nach dem Karlsruher Stadtbaumeister Friedrich Weinbrenner. Hier sind das KVV-Kundenzentrum, die Mobilitätszentrale und das Tapas-Restaurant »Besitos« unter einem Dach ansässig.

Stadtbibliothek und Erinnerungsstätte Ständehaus

Das Karlsruher Ständehaus war einst der erste eigene Parlamentsneubau in Deutschland. An diesem Ort deutscher Demokratiegeschichte bietet die Bibliothek nun Medien und Ausstellungen.

RetroGames

Hier dreht sich alles um klassische Arcade-Automaten und Videospielkultur. Alles ist zum Anfassen und Ausprobieren: Spielautomaten, verschiedene Flipper, Homecomputer und Videospielkonsolen.

Schlossgarten

Der Schlossgarten ist eine große Gartenanlage hinter dem Karlsruher Schloss, die 1967 anlässlich der Bundesgartenschau im Stil eines englischen Landschaftsparks angelegt wurde. Hier trifft man sich zum Picknick, zum Sonnenbaden, treibt Sport oder erholt sich vom Stadtbummel. Mit den Seerosenteichen, Fasanengärten und dem Schlossgartenbähnle bietet der Park abwechslungsreiche Erholungsmöglichkeiten. Seit dem Jahr 2000 durchschneidet ein auffälliger Strahl aus 1.645 blauen Keramik-Fliesen die Wiese. Er markiert eine ehemalig existierende Achse, die bis zur Majolika führt. Im Winter ist die »Stadtwerke Eiszeit« mit einer Eisbahn zum Schlittschuh fahren und Eisstockschießen auf dem Schlossplatz ein beliebter Publikumsmagnet.

Waldstraße

Urban Lifestyle und Kulturgeschichte in einer einzigen Straße. Genießen, Shoppen, Feiern zwischen Schlossplatz und Sophienstraße. Die Waldstraße lässt sich als Straßenzug nicht so einfach in eine Schublade stecken. Sie bietet vom einfachen Innenstadt-Supermarkt im nördlichen Teil über Traditionsgeschäfte in x-ter Generation bis zur glamourösen Boutique mit Designer-Mode aus den oberen Preissegmenten im südlichen Teil einen breiten Fächer.

Schlosslichtspiele

Die erstmals zum Stadtgeburtstag 2015 installierten Schlosslichtspiele haben die Karlsruher und die Stadtbesucher derart begeistert, dass sie in den Jahren darauf in den Sommermonaten bei freiem Eintritt wiederholt wurden. Weiter so, denn es ist etwas Besonderes!

Das Schloss - Wahrzeichen der Stadt

Mitten im Wald hat Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach am 17. Juni 1715 seine neue Residenz »Carols Ruh« aus der Taufe gehoben. Was zunächst als Lustschloss geplant war, wurde schon wenig später das zentrale Gebäude der neuen, auf dem Reißbrett konzipierten Stadt Karlsruhe. Das Karlsruher Schloss wurde zwischen 1715 und 1718 errichtet. Knapp 200 Jahre diente es als Wohn- und Regierungssitz der Markgrafen, später der Kurfürsten und Großherzöge von Baden. Als letzte Ruhestätte diente dem Stadtgründer später zunächst die nicht mehr existente Konkordienkirche, danach wurde auf dem Marktplatz für ihn die Pyramide über seiner Gruft errichtet. Die großherzogliche Grabkapelle, mitten im Hardtwald gelegen, ist das Mausoleum späterer Fürsten-Familienmitglieder.

Dörfle

Das Dörfle ist der kleine kernsanierte Rest eines Arbeiter- und Armenviertels Karlsruhes, das einst vor den Toren der Stadt lag. Ganz im Gegensatz zur durchgeplanten Residenzstadt mit Modellhäusern, bürgerlichen Stadthäusern und feudalen Palais-Bauten, entstanden hier unkontrolliert einfache Hütten und Baracken für billige Arbeitskräfte. Auf diese Weise entstand das verwinkelte »Klein-Karlsruhe«. In den Zwischenräumen und Hinterhöfen siedelten sich dort nach und nach Kleingewerbe und Handwerksbetriebe an, denn die Arbeitskräfte standen ja zur Verfügung. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Dörfle sträflicherweise durch Flächensanierung stark dezimiert. Erhalten geblieben ist der Altstadtbezirk noch rund um das Künstlerhaus und den Fasanenplatz.

Herrenstraße

Sie ist eine der Strahlenachsen, die vom Schloss aus nach Süden streben. Die Straße teilt sich in drei Bereiche. Der Nördliche ist geprägt von kleinen Läden, die Mitte im Bereich des Platzes vor St. Stephan bietet charmante Einkehr- und Einkaufsmöglichkeiten. Bis zum Karlstor dominiert der Palaisbau des Bundesgerichtshofs.

Ehrlichs Wein-Contor

Das Fachgeschäft bietet mehr als 500 Sorten Wein: vom Genusswein für jeden Tag bis zum besonderen Tropfen. Außerdem findet man eine Käsetheke, Essige, Öle sowie Feinkost.

Pfannestiel

Das Restaurant mit deftiger deutscher Küche hat durch die klassische Holzvertäfelung ein gemütliches Kneipen-Flair. Der lauschige große Biergarten grenzt an den des Vogelbräu.

Prinz-Max-Palais

Ein vielseitiger Ort. Es beherbergt das Museum für Literatur am Oberrhein, das Stadtmuseum und die Kinder- und Jugendbibliothek. Außerdem ist es Sitz der literarischen Gesellschaft. Über den Vorgarten im südlichen Teil gelangt man zum Max – Resto, Bar, Garden.

Perlbohne

Espresso- und Brewbar ohne Massenbetrieb. Hier wird dem Kaffee Zeit gegeben und in Latte-Art vollendet. Die Bohnen werden von der Karlsruher Rösterei Good Carma Coffee geliefert.

Tasse mit Pfiff

Gemeint ist hier die Suppentasse mit Pfiff im ersten Karlsruher Suppenladen. Die Zutaten sind frisch, die Rezepte nach Hausfrauenart zubereitet. Reichhaltig und sättigend!

Schmidt‘s Katze

Die bei Studenten beliebte Bar Schmid‘s Katze bietet Drinks, Flammkuchen, einen Kicker und immer wieder DJ- oder Livemusikevents. Vor der mit Katzen Graffiti ausgestatteten Bar stehen im Sommer auch Bierbänke im Freien.

Vogelbräu Karlsruhe

Seit 1985 - Rudi Vogels »Hausbrauerei« mit dem Stammhaus in der Kapellenstraße ist eine Institution. Die gemütlichen Holztische sind meist gut besetzt, die im Haus gebrauten Bier-Spezialitäten sehr beliebt. Im Sommer mit großem Biergarten.

Oxford Pub

Das Konzept von Oxford ist ganz klar auf Studenten zugeschnitten. Man strebt Qualität zu fairen Preisen an und bietet einen chilligen Anlaufpunkt für morgens, mittags und abends. Der Pub begeistert mit Bier und Burger-Variationen

Dorfschänke

Die Musik-Kneipe ist die älteste Kneipe in Karlsruhe, was die Schanklizenz an die einstige Postkutschenstation belegt. Hier finden Konzerte regionaler Bands statt.

Kap

Das »Kap« ist legendär für seine jedes Jahr stattfindenden Silvester-, Faschings- und Halloweenparties! Die Kneipe und Cocktailbar ist im Kaffeehausstil eingerichtet und hat einen versteckten aber feinen Biergarten im Grünen.

Restaurant Alibaba

Das sehr schön in orientalischer Atmosphäre eingerichtete Restaurant ist ein idealer Ort, um Spezialitäten der syrisch-libanesischen Küche zu genießen.

Restaurant Casa do José

Eine portugiesische Küche in stilvollem mediterranem Ambiente erwartet den Gast im Casa do José. Zur Auswahl stehen traditionelle Fleisch- und Fischgerichte wie zum Beispiel »Bacalhau«– der Kabeljau.

Gasthaus Zum kleinen Ketterer

Abwechslungsreiche Speisen und selbst gebrautes Bier aus der Hausbrauerei in behaglicher Atmosphäre: Im Winter in der gemütlichen Stube, im Sommer auf dem Lidellplatz, während sich die Kinder auf dem Spielplatz nebenan vergnügen.

Café Palaver

Idealer Familientreffpunkt und alternatives Café am Lidellplatz mit umfangreichem Frühstück und Mittagstisch im hinteren Teil des begrünten Gewerbehofs gelegen. Mit Wintergarten und lauschiger Hinterhofidylle.

Portale 50

Ristorante mit Chic und stilvollem Interieur. Im Außenbereich lockt eine herrliche Holz-Terrasse mit kleinen Sitzgruppen im romantischen Innenhof.

Pâtisserie Ludwig

Εin junges Team verwöhnt mit raffinierter Pâtisserie/Canfiserie, mit süßen Törtchen und Macarons wie frisch aus Frankreich.

Stövchen

Klassische Kneipe mit großem Biergarten. Die Karte bietet Frühstück, Burger, Salate, Baguettes, Flammkuchen und deftige warme Speisen.

Café Rih

Ein modernes Café mit außergewöhnlicher Architektur. Das Café Rih wurde von dem Karlsruher Architekten Hans Stadler im Haus des badischen Kunstvereines eingerichtet.

Oberländer Weinstube

Das über 100 Jahre alte Traditionshaus bietet bodenständige aber dennoch moderne, kreative Küche. Der Gastraum ist behaglich mit Kachelofen, der Innenhof mit mediterranem Flair.

Konditorei Café Jäck

Klassisches Kaffeehaus alter Schule. Aufgepeppt mit modernen Stilelementen schafft es ein behagliches Wohnzimmer-Flair mit heißem Kaffee, süßen Stückchen und Pralinen.

La Rose

Das Lokal La Rose ist wie ein kleiner Urlaub im fernen Orient. Es ist alles sehr lecker und die Tellergerichte bieten eine bunte Vielfalt – entweder mit oder ohne Fleisch. Mit geschmackvoller Einrichtung und fairen Preisen.

DeliBurgers

Burger, Burger, Burger ... hausgemacht, frisch, mit regionalen Zutaten, auch zum mitnehmen. Junges Team, helle Location.

ALEX

Das Restaurant befindet sich in der Postgalerie mit großzügig bestuhltem Außenbereich auf dem Stephanplatz. Modern und international.

Heilige Sophie

Eine Weinbar mit Gewölbekeller, in dem ein Kaminfeuer in der kühlen Jahreszeit brennt. Tapas, Pasta, Salate und Crêpes werden serviert.

Max • Resto, Bar, Garden

Das Max befindet sich im wunderbaren Prinz-Max-Palais und ist vom Frühstück bis zur späten Bar-Stunde einen Besuch wert. Im Sommer: Traum-Garten-Treff zur After-Work-Party (Do).

Toro

Eine Tapas-Bar, in der sich auch Spanier wie zu Hause fühlen. Die Einrichtung ist gemütlich, das Essen absolut typisch spanisch zubereitet. Dazu passend viele Riojas auf der Karte.

DOM

Ein Paradies für Fleischliebhaber, die auf Qualität setzen. Die DOM Grill Kitchen Bar serviert hochwertige Dry Aged Steaks in Bar-Atmosphäre.

Litfaß

Rustikal eingerichtetes, zünftiges Lokal mit schönem, lauschigen Biergarten.

Besitos

Spanische Klassiker und Tapas aus aller Welt werden im großzügigen Ambiente des Besitos  serviert. Dazu gibt es Aktionen, die den Gast kulinarisch und musikalisch nach Spanien entführen.

Cafe Maxxi Milian

Das Café überzeugt mit Kaffee- und Tee-Spezialitäten. Die frischen Kuchen versüßen den Blick auf den Kirchplatz von St. Stephan.

Alte Bank

Das Restaurant in der ehemaligen Schalterhalle einer Bank hat eine tolle Atmosphäre. Davor: ein herrlicher Biergarten, ein moderner Wasserspiel-Brunnen und ein außergewöhnlicher Spielplatz.

​Kaffeehaus Böckeler

Das Kaffeehaus liegt zentral an der Haupteinkaufsachse Kaiserstraße und dem Marktplatz. Es zählt zu den ersten Adressen der hiesigen Konditorkunst. Die Sonnenterrasse auf dem Marktplatz hat sich als Treffpunkt der Karlsruher etabliert.

EigenArt

Das etwas andere Restaurant präsentiert sich mit viel Kunst und Kultur, vor allem aber mit viel Liebe zum Essen – ganz im Sinne der Slow-Food-Bewegung. Es ist Bio zertifiziert. Die Speisekarte bietet Saisonales und Regionales.

Marktlücke

Die Marktlücke ist eine der wohl vielseitigsten Einkehrmöglichkeiten Karlsruhes. Tagsüber ein gut bürgerliches Lokal mit wechselnden Mittagsmenüs, wird es am Wochenende zum beliebten Club für ein Publikum von Rock bis Hip-Hop.

Denkfabrik

Dieses nordwestlich der Hochschule für Technik und Wirtschaft liegende modern mediterrane Café-Restaurant bietet Frühstück, Mittagstisch sowie u. a. Regionales oder Vegetarisches.