Alle Kategorien

Sonnenbad

Einziges Freibad in Deutschland, das von Ende Februar bis zum ersten Advent geöffnet hat. Es verfügt neben einem Nichtschwimmerbecken mit Rutsche und einem Kinderplanschbecken über ein 50m Schwimmerbecken mit bis zu 29°C.

Star Inn Hotel Karlsruhe

Das moderne Star Inn Hotel liegt direkt am Siemens Industriepark. Die Besprechungsräume sind sehr bequem mit Ledersesseln ausgestattet.

Naturschutzzentrum Rappenwört

Auf der Altrheininsel Rappenwört liegt das NAZ Karlsruhe-Rappenwört. In dem markanten Haus im Bauhaus-Stil werden dem Besucher moderne Ausstellungen zur ökologischen Bedeutung und Entstehung der Rheinauen, sowie Erlebnistage, Vorträge, Workshops und Führungen geboten.

Gaststätte Lautermuschel

Ein schwimmendes Lokal auf einem Schiff mit einem kleinen, liebevollen Schifffahrtsmuseum, bestückt mit Erinnerungsstücken aus der Zeit der Rheinschifffahrt Anfang des 20sten Jahrhunderts. Liegt sehr idyllisch in den Rheinauen. 

Daxlanden

Das frühere Fischerdorf Daxlanden liegt unweit des Rheins und war immer wieder den Hochwassern des Flusses ausgesetzt. Erst die Rheinbegradigung änderte das. Mit den Hochwassern verschwand auch die Rheingoldwäscherei – die ansässige Künstlerkolonie samt Kneipe ließ sich jedoch weiter vom Rhein inspirieren.

Restaurant Zollhaus

Dieses klassische Ausflugslokal mit großem Biergarten und kleinem Spielplatz für Kinder liegt herrlich direkt am Rhein, gleich neben der Rheinfähre Neuburgweier. Gutbürgerliche Küche mit viel Fisch auf der Speisekarte.

Insel Rott

Der Inselgasthof liegt mitten in einem Naturschutzgebiet am Rhein, schön zu erreichen über Rad- und Fußwege. Die Küche bietet fangfrische Süßwasserfische in diversen Variationen, auch geräuchert. Große Sonnenterrasse mitten im Grünen.

An den Saumseen

Das Restaurant mit griechisch-deutscher Speisekarte liegt unweit des alten Federbachs und gegenüber des Karlsruher Tierheims (hier darf man nach Einführungskurs Hunde ausführen) direkt an einem der Saumseen und verfügt über eine schöne Sonnenterrasse direkt am Wasser.

Hotel und Restaurant Beim Schupi & Badisch Bühn

Badische Gastlichkeit in gemütlicher Atmosphäre. Das Hotel-Restaurant ist ein traditionsreiches Haus mit großem Biergarten, gutbürgerlicher, regional badischer Küche und einem integrierten Mundarttheater, die »Badisch Bühn«.

Steuermann

Das Hotel-Restaurant mit maritimem Charakter vor den Toren des Rheinhafens ist familiengeführt und bietet neben einer saisonal variierenden Speisekarte zahlreiche Aktionswochen an.

Restaurant Künstlerkneipe

Das Restaurant im Ortsteil Daxlanden ist ein gastronomisches Kleinod in Karlsruhe. In einem wunderschönen historischen Gebäude wird Kochkunst in einer originalgetreuen, denkmalgeschützten Gaststube mit Kachelofen geboten.

Messe Karlsruhe

Viel Raum, viel Tageslicht, viel Holz, das sind die Eckwerte der vier modernen Messehallen an der B10 bei Rheinstetten-Forchheim. Alle Hallen sind ebenerdig um einen großen Lichthof mit Grünfläche positioniert und haben je eine Ausstellungsfläche von 12.500 m². Alle Hallen sind durch breite Glaskorridore und ein großzügiges Foyer miteinander verbunden. Eine der Messehallen ist die dm-arena, eine Multifunktionshalle mit TV-gerechter Infrastruktur für Großereignisse und Events. Neueste Techniken kamen hier zum Einsatz mit variablem Raumkonzept, einer besonderen Bühne und mit einem zweiten,  separaten Eingang mit Foyer. Auch sportliche Veranstaltungen werden hier mit flexiblen Hallenkonzepten publikumsstark realisiert. 

Wassersport in Karlsruhe

In Rappenwört befindet sich der sehr erfolgreiche Kanuclub der Rheinbrüder, doch auch Freizeitsportler können in den Rheinauen herrlich paddeln. Die Rudervereine »Karlsruher Ruderverein Wiking v. 1879« und »Karlsruher Rheinklub Alemannia« trainieren dagegen im Rheinhafen. 

Stadtführung Daxlanden

Erzählt wird die Geschichte Daxlandens – bis zur Rheinbegradigung Tullas – geprägt durch viele Hochwasserkatastrophen. Das Wasser brachte aber auch Gutes: Einige alte Bauten erzählen von der Blütezeit der Goldwäscher, von Fischern, von der ehemaligen Zollstation und den ansässigen Künstlern, die sich vom Rhein inspirieren ließen. Es lohnt daher ein Blick in die Künstlerkneipe.

Die Rheinauen – Das Vermächtnis Tullas

Einst wechselte der Rhein ständig und je nach Wasserstand seine Lage, bildete neue Seitenarme und Inseln. Die Hochwasser brachten Schotter und Sande mit, die sich nach Senkung des Wasserpegels beliebig ablagerten. Diese Sande boten selbst im 19. Jahrhundert noch vielen Goldwäschern ausreichende Erträge. Nachdem allerdings der Ingenieur Johann Gottfried Tulla ab 1817 die Rheinbegradigung am Oberrhein einleitete, wurde der Rhein hier durchgehend schiffbar, die Überschwemmungen blieben aus und Krankheiten wie Malaria nahmen ab. Damit endete die Goldwäscherei bei Karlsruhe. Durch die Begradigung wurden ehemalige Flussschlingen abgeschnitten und zu artenreichen Auenlandschaften mit weitestgehend stehenden Gewässern. Leider auch mit vielen Mücken.

Windmühlenberg

Der Windmühlenberg, offiziell »Karlsruher Energieberg« genannt, ist eine ehemalige Mülldeponie mit einem rund 60 m hohen Aussichtspunkt. Dieser Hügel ist gleich nach dem Kaiserstuhl die zweithöchste Erhebung in der Rheinebene und liefert Wind-, Sonnen- und Bio-Energie.

Rappenwört

Die Altrheininsel Rappenwört erreicht man gleich westlich von Daxlanden. Die Straßenbahnlinie fährt bis direkt vor das dortige historische, aber modernst ausgestattete Rheinstrandbad. Früher badete man hier direkt im Rhein vom Sandstrand aus, heute ist die Fließgeschwindigkeit dafür zu hoch. Das Bad ist dennoch einzigartig geblieben mit Rheinblick, Wellenbad, Riesenrutschen, Sprungturm, Sport- und Kinderbecken. Östlich davon befindet sich zwischen Wildtiergehegen mit Wildschweinen und Damwild das sehenswerte Naturschutzzentrum (siehe links). Spaziert man von hier aus am Altrheinarm entlang, gelangt man kurz vor dem erfolgreichen Kanuclub der Rheinbrüder (siehe auch nächste Seite) zum Bootshaus Rappenwört, eine beliebte Gaststätte mit Biergarten im Grünen und großer Schnitzelkarte.

Hofgut Maxau

Das Hofgut Maxau ist zum einen ein Dreiklang aus Gastronomie, Landwirtschaft und Hofladen, zum anderen die Heimat des lebendigen Knielinger Museums. Das geräumige Wirtshaus bietet u. a. Speisen aus eigenen landwirtschaftlichen Produkten und serviert regionale Spezialitäten aus Baden, der Pfalz und dem nahen Elsass. Dies alles auch im Biergarten unter alten Bäumen. Familien begeistern vor allem die herrlichen Spielmöglichkeiten vor dem Hof. Im Knielinger Heimatmuseum ist außer Gegenständen des historischen Alltags eine Sammlung mit wertvollen Modellen zur Rheinschifffahrt ausgestellt. Von Spaziergängern werden die Sitzbänke der Rheinterrassen vorn am Deich sehr genossen: ein herrlicher Blick auf Fluss und Schiffe im »Landschaftspark Rhein«!

Rheinfähre Leimersheim - Leopoldshafen

Die Rheinfähren Leimersheim-Leopldshafen und Neuburg-Neuburgweier sind perfekte Verbindungen über den Rhein, jeweils nördlich und südlich von Karlsruhe. Zusammen mit der Rheinbrücke bei Maxau kann man durch sie wunderbare Touren auf dem Rheinradweg zu beiden Seiten des Flusses in der PAMINA-Region unternehmen. 

Der Karlsruher Westen bis zum Rhein

Den Weg weist schon von Weitem der Windmühlenberg samt Windkraftanlagen. Man findet herrliche Natur in den Rheinauen sowie Schwimmbadvergnügen und Spaziergänge direkt am Rheinufer. Das alles ist gepaart mit dem industriellen Charme des betriebsamen Rheinhafens.

Mühlburg

Ein interessantes Viertel mit zum Teil sehr schöner alter Bausubstanz. Die Stadtvillen des Musikerviertels reichen bis nach Mühlburg und in der ehemaligen Seldeneck‘schen Brauerei, einst die älteste Brauerei der Stadt, befindet sich heute in sanierten Sandsteinbauten das Kulturzentrum Tempel. Dieser angesagte Veranstaltungsort präsentiert ein abwechslungsreiches Musik- sowie Tanz-Programm. Die Hafennähe machte Mühlburg auch zu einem Arbeiterviertel mit diversen Geschäften und buntem Publikum. Das einstige, nicht mehr existierende Geburtshaus von Karl Benz markiert ein Nachbau seines ersten Motorwagens auf dem »Ewigen Parkplatz«. Für Jugendliche interessant ist dagegen die Skaterhalle. In Mühlburg befindet sich auch ein nur mit Führung möglicher Einstieg in die Karlsruher Unterwelt: der Landgraben.

Der Rheinhafen

Der Karlsruher Rheinhafen ist ein beeindruckender industrieller Warenumschlagplatz mit mehreren Hafenbecken. Kräne, Speicherhallen und an der Pier liegende Binnenschiffe bieten eine besondere Hafen-Atmosphäre, die vor allem zum Sonnenuntergang fasziniert. Alljährlich findet hier das Hafenkulturfest statt, mit vielen Angeboten das Hafengelände zu erkunden. Man kann ein wenig Hafenluft schnuppern durch besondere Highlights wie dem Piratenlager, der Hafenregatta, der Dampflokfahrt oder durch Vogelperspektiven vom Teleskopkran aus. Ein Fest voller Familienprogramm. Das »Fahrgastschiff  MS Karlsruhe« startet hier zu zahlreichen Rundfahrten flussauf- und flussabwärts, veranstaltet Events und ist mietbare Party-Location.